Can’t buy a home? Here’s how to build your wealth outside the housing market – National

Die Verlangsamung des Wohnungsbaus im vergangenen Jahr hat das durchschnittliche Nettovermögen vieler Hausbesitzer in Kanada nach unten gezogen – insbesondere die jüngsten Kanadier, die sich auf den Immobilienmarkt drängen, wie Daten von Statistics Canada diese Woche zeigten.

Aber da sich die meisten Kanadier auf den Immobilienmarkt verlassen, um ihr Vermögen aufzubauen, sagen Experten, dass es andere Möglichkeiten gibt, wie Haushalte sparen und für die Zukunft investieren sollten.

Kanadas abkühlender Wohnungsmarkt verzeichnete einen Rückgang des Gesamtwerts von Immobilien zwischen dem ersten und zweiten Quartal des Jahres um 5,2 Prozent, so StatsCan, der erste derartige Rückgang seit 2018.

Das habe besonders jüngere Kanadier (25-34 Jahre) hart getroffen, erklärte die Agentur, weil diese Altersgruppe tendenziell mehr ihres Nettovermögens an Immobilien bindet als ältere Generationen, die diversifiziertere Portfolios haben.

Weiterlesen:

Rückgang der Wohneigentumsquoten in Kanada, insbesondere bei jungen Erwachsenen: Daten

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

Die Geschichte, die vielen jungen Kanadiern erzählt wird – dass sie ein Haus kaufen und darin leben können, während sie ihr Vermögen passiv vermehren – ist eine attraktive Geschichte, die sich seit vielen Generationen auszahlt, sagt Beata Caranci, Chefökonomin der TD Bank.

Sie erzählt Global News, dass der Kauf eines Eigenheims so etwas wie ein „Zwangssparvehikel“ wird, wenn die Eigentümer ihre Hypotheken zurückzahlen und der Wert des Eigenheims selbst steigt – ein Trend, der bis auf den kanadischen Immobiliencrash in den 1990er Jahren weitgehend stabil war.

Abgesehen vom Dollarwert von Immobilien bietet das Leben in Ihrem eigenen Haus eine Absicherung gegen die Wohnkosten selbst, während ein Mieter plötzlichen Marktschwankungen ausgesetzt sein könnte, wenn er von Mietvertrag zu Mietvertrag wechselt, sagt Caranci.

„Du lebst darin. Und das ist etwas sehr Einzigartiges für diese Art von Reichtum. Ich denke also, dass dies in den Köpfen der Kanadier einen doppelten Gewinnfaktor hat“, sagt sie.

Aber in einem diese Woche veröffentlichten Bericht von TD Economics argumentieren Caranci und die Co-Autoren Francis Fong und Mekdes Gebreselassie, dass es Mängel gibt, wie eng das Vermögen der Kanadier mit dem Immobilienmarkt verbunden ist.


Klicken Sie hier, um das Video abzuspielen: „Der kanadische Immobilienmarkt steuert auf eine beispiellose Abkühlung zu“



Der kanadische Immobilienmarkt steuerte auf eine beispiellose Abkühlung zu


Der kanadische Immobilienmarkt steuert auf eine beispiellose Abkühlung zu – 31. August 2022

Die Autoren weisen auf die eklatanten Unterschiede im Vermögen von Kanadiern, die ein Eigenheim besitzen, und denen, die kein Eigenheim besitzen, als Sinnbild für das Problem hin: Das durchschnittliche Nettovermögen von Eigenheimbesitzern, die zwischen 1955 und 1964 geboren wurden, ist mehr als sechsmal so hoch wie das von Nicht-Eigentümern, die in Kanada geboren wurden gleichen Zeitraum, so der Bericht.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

„Die Vermögensungleichheit in Kanada ist nicht nur eine Geschichte von Reich und Arm, es ist eine Geschichte von Hausbesitzern und Nicht-Hausbesitzern“, schreiben die Autoren.

Caranci weist im Gespräch mit Global News auch auf die Generationennachteile hin, die mit dem derzeitigen System verbunden sind.

Read  How to Tell If Someone Blocked Your Number on Android

Junge Kanadier, die auf dem zunehmend unbezahlbaren kanadischen Wohnungsmarkt ein Haus kaufen können, gehören oft bereits den höheren Einkommensklassen an und verlassen sich auf die Hilfe ihrer Eltern, um die Anzahlung oder andere Aspekte des Kaufs zu finanzieren.

„Im Grunde zeugen Hausbesitzer Hausbesitzer“, sagt Caranci.

Weiterlesen:

King Charles will Prinz William und Kate Middleton zwei weitere Häuser schenken

Abgesehen von Fragen der Fairness und Erschwinglichkeit ist es laut Experten auch nicht eindeutig, ob der Besitz eines Eigenheims immer die richtige finanzielle Wahl für einen Haushalt ist.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

Die Expertin für persönliche Finanzen, Rubina Ahmed-Haq, stimmt der Ansicht zu, dass Wohneigentum „eine hervorragende Möglichkeit ist, Ihr Vermögen aufzubauen“, warnt jedoch davor, dass ein Eigenheim „auch eine Belastung“ darstellt.

„Das Dach kann jederzeit lecken, der Hochofen kann ausfallen. Möglicherweise müssen Sie eine Notfallreparatur durchführen“, sagt sie gegenüber Global News.

„Obwohl Wohneigentum auf diese Weise wirklich zeigt, dass ich als Erwachsener angekommen bin, kann es auch viel Geld kosten. Wenn Sie also Wohneigentum als Möglichkeit betrachten, Ihr Vermögen aufzubauen, sollten Sie auf jeden Fall beide Seiten der finanziellen Gleichung betrachten.“

Weiterlesen:

Sollten Sie ein Haus mieten oder kaufen? Warum sich diese Berechnung ändern könnte

Ben Felix, Forschungsleiter und Portfoliomanager bei PWL Capital, sagt, dass die Mathematik rund um Wohneigentum für Kanadier, die nach innen schauen, nicht immer klar ist.

Es reicht nicht aus, nur die Differenz zwischen An- und Verkaufspreis nach vielen Jahren zu betrachten. Felix merkt an, dass Wartungskosten, Grundsteuern und Renovierungen des Hauses wiederkehrende und erhebliche Kosten sind, die einen großen Teil der Gesamtrendite eines Hauses ausmachen.

„Die Leute regen sich manchmal auf, wenn ich das sage, (aber) Immobilien sind ein an Wert verlierender Vermögenswert“, sagt er gegenüber Global News. „Es ist wahr, Land mag auf lange Sicht an Wert gewinnen, aber Gebäude verlieren an Wert. Man muss sie pflegen, daran führt kein Weg vorbei.“

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

Hausbesitzer zahlen normalerweise auch mehr pro Monat als Mieter, sagt Felix, obwohl er feststellt, dass die Mieten in letzter Zeit besonders hoch waren. Aber in durchschnittlichen Jahren ist der Cashflow für Mieter tendenziell besser, sagt er, was ihnen mehr Einkommen gibt, das sie außerhalb des Hauses investieren können, da den Eigentümern eine Art „Opportunitätskosten“ in Form von Geld entstehen, das sie woanders hätten investieren können.

Und während Häuser den Ruf haben, ein sicherer Vermögenswert mit geringem Risiko zu sein, solange Sie darin leben, sagt Felix, dass Eigentümer einem unsicheren Wohnungsmarkt stärker ausgesetzt sind, wenn sie umziehen müssen. Die Unterschiede zwischen den Wohnungsmärkten zweier Städte können schwerwiegend sein, und die mit dem Umzug, der Präsentation eines Hauses und dem Abschluss der Transaktion verbundenen Kosten können hoch sein.

Read  I see you and learn how to be

„Wenn die Leute über den Besitz nachdenken, würde ich eher vorschlagen, dass Sie planen, an einem Ort, den Sie kaufen, mindestens 10 Jahre lang zu leben, damit er dieses sichere Attribut hat“, sagt er.


Klicken Sie hier, um das Video abzuspielen: „Wie man 2023 Hausbesitzer wird“




So werden Sie 2023 Hausbesitzer


So werden Sie 2023 Hausbesitzer – 15. September 2022

Pluspunkte für die Börse

Für Kanadier, die nach einem Ort suchen, an dem sie ihr Geld parken und für den Ruhestand oder andere Zukunftsplanungen außerhalb des Wohnungsmarkts wachsen lassen können, kann die Börse trotz ihres Rufs als volatile Institution eine gute Option sein, sagen einige Experten.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

Dieses Jahr war für die Märkte besonders volatil, da plötzliche Einbrüche und ausgelöschte Gewinne aufgrund der Pandemie routinemäßig Schlagzeilen gemacht haben. Infolgedessen ergab eine letzte Woche veröffentlichte Online-Umfrage für die Preis- und Zinsvergleichsseite Finder, dass fast jeder vierte kanadische Befragte kein Vertrauen in den Aktienmarkt hat und plant, vor Ende des Jahres „auszuzahlen“.

Weiterlesen:

Aktien oder Anleihen? Hier können Sie Ihr Geld parken, wenn Rezessionsängste zunehmen

Aber Experten, die mit Global News sprachen, sagen, dass der Markt nicht gerade der wilde Westen ist, als den er manchmal dargestellt wird.

„Aktien sind keineswegs risikofrei, aber sie sind nicht so riskant, wie oft angenommen wird“, sagt Felix.

„Nur aus der Perspektive der Vermögensbildung sind die erwarteten Renditen für Aktien höher als für Immobilien.“

Die Geschichte unterstützt Felix’ Behauptung.

Das Global Investment Returns Yearbook der Credit Suisse verfolgt seit über 100 Jahren die globalen Anlagerenditen. Zwischen 1900 und 2017 betrug die durchschnittliche globale Rendite aus Immobilieninvestitionen – wie der Besitz eines Eigenheims – etwa 1,3 Prozent, stellte sie fest.

Bei einer Anlage an der Börse lag die durchschnittliche Rendite bei knapp über fünf Prozent.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter


Klicken Sie hier, um das Video abzuspielen: „Kontextualisierung des Börseneinbruchs“



Kontextualisierung des Börseneinbruchs


Kontextualisierung des Börseneinbruchs – 17. Juni 2022

Der Markt als einzige Quelle der Vermögensgenerierung ist nicht unbedingt für jeden geeignet, sagt Felix, und birgt erhebliche Risiken, wenn ein Anleger beispielsweise seine Lebensersparnisse auf eine einzelne Aktie setzt.

Aber er sagt, dass viele Kanadier bessere Chancen auf solide Renditen haben, wenn sie einen langen Anlagehorizont und ein diversifiziertes Portfolio aus Aktien und Anleihen haben. Diejenigen, die hoffen, ihr Vermögen hauptsächlich über die Märkte zu vermehren, werden eine stärkere Gewichtung von Aktien als von Anleihen in ihrem Portfolio wünschen, um ihre Ziele zu erreichen, fügt Felix hinzu.

Laut Ahmed-Haq können Aktien besonders für jüngere Kanadier von Vorteil sein, die gerade erst ihre Karriere beginnen und Zeit haben, ihr Portfolio wachsen zu lassen und die Rückgänge des Marktes zu absorbieren. Ein Gespräch mit einem Finanzberater, um Ihre „Risikotoleranz“ zu bestimmen, wäre ein guter Anfang, empfiehlt sie.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

Weiterlesen:

Krypto- und Tech-Aktien stürzen ab. Was das für Ihre Investitionen bedeutet

„Wenn Sie jemand sind, der die Höhen und Tiefen des Marktes bewältigen kann – Sie haben Zeit auf Ihrer Seite, Sie sind ein junger Mensch, der vielleicht einen 40-jährigen Zeithorizont zum Investieren hat – dann können Sie vielleicht ein bisschen nehmen des Risikos, nachdem Sie verstanden haben, was dieses Risiko ist“, sagt sie.

Ahmed-Haq stellt auch fest, dass es auch Anleihen und garantierte Anlagezertifikate gibt, die besser für konservativere Anleger geeignet sind.

„Es gibt immer Möglichkeiten, die nichts mit dem Immobilienmarkt zu tun haben.“

Andere Wege zum Vermögensaufbau

Einer der Hauptfaktoren, der Vermögen, das durch die Immobilien- und Aktienmärkte aufgebaut wird, voneinander trennt, ist die Art und Weise, wie diese Renditen besteuert werden, stellt Caranci fest.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

Kapitalgewinne aus dem Verkauf Ihres Hauptwohnsitzes werden nicht besteuert, während Erträge aus Finanzanlagen wie Aktien weitgehend steuerpflichtig sind.

Da die Erschwinglichkeit von Wohnraum in Kanada nach wie vor ein kritisches Thema ist, sagt Caranci, dass die Bundesregierung aus politischer Sicht mehr tun könnte, um aktienbasiertes Vermögen für junge Kanadier, die kein Haus kaufen können, zugänglicher und attraktiver zu machen. Zukünftige Programme könnten dazu beitragen, die Wettbewerbsbedingungen für Kanadier zu verbessern, die keinen Zugang zum Generationenreichtum haben, argumentiert sie.

Weiterlesen:

Die Erschwinglichkeit von Wohnraum in Ontario ist inmitten von COVID-19 schneller erodiert als in jeder anderen Provinz: Bericht

Aber sie sagt auch, dass registrierte Konten wie das steuerfreie Sparkonto (TFSA) oder der registrierte Altersvorsorgeplan (RRSP) von berechtigten Kanadiern zu wenig genutzt werden, was ihrer Meinung nach auf eine Wissenslücke darüber hinweist, wie bestehende Programme zum Vermögensaufbau beitragen können.

„Es beginnt immer mit dem Element der Finanzkompetenz“, sagt Caranci.

Ahmed-Haq sagt, dass es einschüchternd sein kann, ohne viel Hintergrundwissen in die Investmentwelt einzusteigen, aber wichtiger als ein perfekter Plan ist, einfach früher als später loszulegen.

„Lassen Sie sich nicht von dem Gedanken überwältigen, ‚Ich muss 200.000 Dollar sparen, um in dieses Haus zu kommen, oder ich werde nie in der Lage sein, Immobilien zu kaufen.’ Es gibt viele andere Optionen, mit denen Sie investieren können, um Ihr Vermögen aufzubauen, sei es, um letztendlich ein Haus zu kaufen oder um letztendlich in Ihren Ruhestand zu investieren“, sagt sie.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

„Das Wichtigste, was jeder, der … (der) Vermögen aufbauen will (tun kann), ist, einfach damit anzufangen, sein Geld zu sparen.“

– mit Dateien von Rachel Gilmore von Global News


Klicken Sie hier, um das Video abzuspielen: „Tinder für Immobilien“: Wohneigentum auf dem Vormarsch inmitten der Wohnungskrise



„Tinder für Immobilien“: Wohneigentum auf dem Vormarsch inmitten der Immobilienkrise


„Tinder für Immobilien“: Wohneigentum auf dem Vormarsch inmitten der Wohnungskrise – 3. September 2022

© 2022 Global News, ein Geschäftsbereich von Corus Entertainment Inc.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *