How to Avoid Nightmare Employers and Job Scams

Lexey Watson, eine in New York ansässige Art Directorin, dachte, sie habe nach ihrem Abschluss ihren Traumjob gefunden. Watson hatte Erfahrung in der Werbung, aber gerade das College abgeschlossen. Sie hatte das Gefühl, dass dieses Unternehmen die Quintessenz der „guten Gelegenheit“ bot, die sie brauchte, um ihren Lebenslauf zu verbessern. Abgesehen von dem Versprechen, mit namhaften Marken und einem Kunden zu arbeiten, an dem sie schon lange interessiert war, war das Büro selbst schwer zu übersehen: kostenlose Snacks, bequeme Sofas, natürliches Licht – wer liebt nicht die entspannte Atmosphäre eines Startups ?

Nachdem er sich für eine Vollzeitstelle als Art Director beworben hatte – und diese angeboten bekommen hatte – stimmte Watson begeistert zu.

Dann wurde es seltsam.

„Als ich mein Bewerbungsschreiben öffnete, hieß es, ich würde für eine Praktikumsstelle eingestellt, was mir vorher nie mitgeteilt wurde“, sagt Watson. “Mir wurde gesagt, es sei Vollzeit.”

Watson hielt es für einen Fehler und brachte es ihren zukünftigen Chefs vor, die sagten, es sei „normal“ und „sie arbeiteten daran“. Sie sagten, sie hätte innerhalb von sechs bis acht Wochen eine Vollzeitstelle.

„Ich wollte ihnen den Vorteil des Zweifels geben, und sie arbeiteten mit so vielen Marken zusammen, die ich liebte, also fand ich es legitim“, sagt sie.

Der Kunde, mit dem ihr versprochen wurde, zu arbeiten? Nicht einmal bei der Firma unterschrieben – und warte – es wird noch seltsamer. Alle großen Marken, mit denen es zusammenarbeitete, waren nur in Nischenmärkten in Übersee tätig.

“Ich dachte: ‘Oh, das sind großartige Marken, und ich würde gerne an diesen Konten arbeiten’, und dann war es noch nicht einmal für den US-Markt”, sagt Watson.

Verwandt: 13 rote Flaggen bei Startups, die es zu vermeiden gilt

Abgesehen von der Zahlung des Mindestlohns in ihrer „befristeten“ Praktikantenstelle – die trotz Watsons Anstupsen viel länger als die angekündigten acht Wochen dauerte – musste sie auch Besorgungen für einen ihrer Vorgesetzten erledigen, sagte, es sei „etwas, was alle Praktikanten tun tun“ und „sich nicht schlecht fühlen“.

Die Aufgabe? Bringen Sie einem Psychiater auf der Upper East Side einen Umschlag mit Bargeld, um ein Adderall-Rezept unter dem Tisch auszufüllen.

„Ich musste buchstäblich wie ein Patient dasitzen. Ich ging hinein, wechselte das Geld und ging dann“, erinnert sich Watson. “Es war das düsterste Ding aller Zeiten.”

Nach ein paar Monaten wusste Watson, dass sie dringend Zeit brauchte und begann, sich woanders aktiv zu bewerben – etwas, das sie vor anderen im Büro nicht gerade geheim hielt. Watson erinnert sich an einen Tag, an dem ihre Chefs sie baten, länger zu bleiben, und sie ehrlich war, dass sie zu einem Vorstellungsgespräch gehen musste.

„Ich habe dafür gesorgt, dass sie sich extrem unbehaglich fühlten, aber ich hatte wirklich keine Wahl“, sagt sie. „Ich wollte nicht in diesem Meeting sitzen, wenn ich unterwegs sein könnte, um mir einen richtigen Job zu suchen.“

Am nächsten Tag sagte ihr Watsons Chef, dass sie, wenn sie den Job bekomme, „sicherstellen sollte, ihnen zu sagen, dass Sie die Rolle haben, für die wir Sie eingestellt haben“, um seine Spuren zu verwischen.

Es ist ungefähr vier Jahre her, seit Watson dieses Unternehmen verlassen hat, und seitdem hat sie weitaus bessere Möglichkeiten gefunden. Dennoch hat die Erfahrung durch ihre schieren Missverständnisse Gewicht – und leider ist Watson nicht allein.

Aaron Aceves, ein in Texas ansässiger Schriftsteller und Lehrer, wurde 2020 von einem unabhängig geführten College-Vorbereitungsunternehmen auf LinkedIn eingestellt, in der Annahme, dass er Kunden zu ihren Bewerbungen bearbeiten und beraten würde. Sobald er an Bord war, bestand sein Chef jedoch darauf, dass er es im Wesentlichen tat schreiben die Bewerbungsaufsätze für die Klienten, was ihn sowohl unbehaglich als auch blind machte. Als er schließlich kündigte, berechnete ihm sein Chef eine „Kündigungsgebühr“, was zu einem monatelangen Kampf um das Geld führte, das ihm geschuldet wurde.

Read  How to run Roblox on your new Chromebook in 2022

Verwandt: Eine finanzielle Checkliste für die Kündigung Ihres Jobs

Dann ist da noch David Jacobowitz, der sich 2016 einem Startup anschloss, dessen Produkt er ein Fan war. Ihm wurde gesagt, dass das Unternehmen floriere, nur um nur drei Monate später die Nachricht von Massenentlassungen zu erhalten. Vorgesetzte informierten die gesamte Belegschaft Stockwerk für Stockwerk, dass sie vielleicht in zwei Wochen keine Arbeit hätten. Die Kompanie war viel länger im Sinken begriffen, als Jacobowitz weitergeführt wurde.

Die Liste geht weiter.

In einer Zeit, in der es nicht viel braucht, damit der digitale Fußabdruck einer Person legitim erscheint, sind wir alle anfällig dafür, auf Jobs hereinzufallen, die uns in eine Lock-and-Switch-Situation verwickeln.

Die Leute, die Sie rekrutieren, sind charmant und geistreich, und sie haben die Daten (so scheint es), um Sie in ihre Richtung zu lenken. Vielleicht hassen Sie Ihren aktuellen Job, haben keinen oder sind generell fasziniert davon, was eine neue Chance mit sich bringt. Aber wenn Dinge zu gut erscheinen, um wahr zu sein, sind sie es normalerweise auch.

Dennoch gibt es eine Möglichkeit, diese Albträume zu vermeiden und zu verhindern, dass Sie in etwas gefangen werden, für das Sie sich nicht angemeldet haben. Ich nutzte Watson, Aceves, Jacobowitz – und meine eigenen – realen Erfahrungen mit Jobwelsen und wandte meine journalistischen Fähigkeiten an, um Arbeitgeber zu überprüfen – und ging die Abläufe einer Jobsuche durch, als wäre es eine laufende Untersuchung, um zu sehen, ob diese Warnzeichen sein könnten identifiziert und vermieden werden, bevor sie in das Unternehmen eintreten.

Siehe auch: Die neue Checkliste für die Jobsuche

Wir alle kennen Glassdoor, und obwohl es hilfreich sein kann, kann es auch als Vehikel für Catfish-Arbeitgeber dienen, um ihre Motive mit gefälschten Bewertungen zu verschleiern – ganz zu schweigen von kleineren Unternehmen, die möglicherweise nicht einmal über ein Profil oder genügend Daten verfügen, um eine genaue Bewertung abzugeben. Wenn Sie wie ein Reporter nach einem Job suchen möchten, müssen Sie etwas tiefer graben. Hier ist, was ich gefunden habe:

Achten Sie auf rote Fahnen

Machen Sie sich während Ihrer Jobsuche Notizen, sowohl vor dem Vorstellungsgespräch als auch während des gesamten Einstellungsprozesses. Indem Sie alle fragwürdig erscheinenden Befunde bewusst aufschreiben, haben Sie einen Anhaltspunkt, wenn Sie das Angebot erhalten, aber immer noch Bedenken haben.

  • Umsatztrends: Recherchieren Sie über frühere Mitarbeiter auf LinkedIn. Sehen Sie, ob es irgendwelche Muster gibt – wie lange bleiben die Leute normalerweise im Unternehmen? Wenn sie gehen, gibt es einen Trend, wohin sie gehen?
  • Diversität: Überprüfen Sie, ob es ein Muster in Bezug auf Alter, Rasse oder ethnische Zugehörigkeit der dort arbeitenden Personen gibt. Aceves erinnert sich an verschiedene Fälle, in denen sein ehemaliger Arbeitgeber beiläufige und problematische Bemerkungen über asiatische Mitarbeiter und Kunden machte. Tatsächlich schienen alle auf der LinkedIn-Seite des Unternehmens aufgeführten Mitarbeiter der gleichen Rasse wie sein ehemaliger Chef anzugehören. Vielfalt ist entscheidend, besonders wenn Sie bereits auf dem Zaun stehen.
  • Professionalität: Achten Sie während des Vorstellungsgesprächs darauf, wie der Arbeitgeber über aktuelle Mitarbeiter spricht und ggf. wen Sie ersetzen. Ein todsicheres Warnsignal ist, wenn sie schlecht über einen ehemaligen Mitarbeiter sprechen. Sicher, Dinge passieren und Beziehungen werden sauer. Aber Professionalität ist während des Einstellungsprozesses immer noch absolut entscheidend, also achten Sie auf jedes Mal, wenn es zu schwanken beginnt.
  • Ungereimtheiten: Achten Sie auf Unstimmigkeiten zwischen der Stellenbeschreibung und dem, was im Vorstellungsgespräch besprochen wird. Wenn eines der beiden vage ist oder dem anderen widerspricht, bedeutet dies wahrscheinlich, dass der Arbeitgeber oder das Unternehmen nicht klar ist, was die Position beinhaltet, was bedeutet, dass Sie möglicherweise etwas tun, für das Sie sich nicht angemeldet haben.
  • Dringlichkeit: Wenn ein Arbeitgeber übermäßig aggressiv ist oder Sie nach dem Versenden eines Angebotsschreibens zu einer schnellen Entscheidung drängt, ist es ratsam, in die andere Richtung zu gehen. Stabile Unternehmen, die Sie schätzen, geben Ihnen eine angemessene Zeit, um Ihre Entscheidung zu treffen, nachdem Ihnen die Stelle angeboten wurde.
Read  How to stay warm on your next golf trip

Verwandte: Als mein Unternehmen eine hohe Fluktuation neuer Mitarbeiter hatte, wurde mir klar, dass ich das Problem war

Überprüfung der Mieter

Führen Sie zunächst eine umfangreiche Suche nach allen Informationen durch, die online verfügbar sind – ihre berufliche Laufbahn, soziale Medien und Präsentationen auf Unternehmenswebsites. Wenn es so aussieht, als ob es Lücken gibt, notieren Sie sich alle Fragen, die Sie an sie haben oder die durch eingehendere Recherchen beantwortet werden könnten.

  • Wahrheitsfinder: Verwenden Sie Online-Ressourcen, um eine umfassendere Zuverlässigkeitsüberprüfung durchzuführen. Auf Websites wie TruthFinder können Sie eine Suche nach öffentlichen Aufzeichnungen durchführen, bei der Sie die Gerichtsgeschichte, Strafregister und andere Informationen aus dem Internet einsehen können. Faire Warnung: Es dauert mehr als 15 Minuten, seien Sie also geduldig, und es kostet ungefähr 30 US-Dollar pro Monat – aber es hält, was es verspricht (bis ins kleinste Detail). Pro-Tipp: Wenn Sie wirklich auf Jobsuche sind, gibt es eine etwas günstigere Version, die nur einen Monat dauert, aber Sie erhalten unbegrenzte Suchen.
  • SCHRITTMACHER: In Bezug auf kostenlose Ressourcen gibt es PACER, mit dem Sie Gerichtsakten nach Bundesstaat durchsuchen können. Dieser ist etwas schwieriger zu navigieren, aber wenn Sie eine Ahnung haben und die Geschäftsadresse des Arbeitgebers kennen, können Sie nach der zuständigen Stadt suchen und sehen, ob sie jemals Konkurs angemeldet haben oder verklagt wurden.

Überprüfung des Unternehmens

Wenn Sie sich in der Anfangsphase der Bewerbung befinden, können Sie „Geisterjobs“ leicht erkennen, indem Sie notieren, wie lange die Stelle ausgeschrieben ist und wann sie zuletzt aktualisiert wurde. Wenn es länger als ein Monat her ist, ist es ratsam, in die andere Richtung zu laufen, da Unternehmen versuchen, Wachstum vorzutäuschen, indem sie Stellen ausschreiben, die entweder besetzt sind oder gar nicht existieren.

Verwandt: Arbeitgeber schreiben „Geisterjobs“ aus, stellen aber nicht wirklich ein – und ärgern Arbeitssuchende auf dem Weg dorthin

Als nächstes verbringen Sie viel Zeit auf dem Firmengelände. Wie seriös sind die Zeugnisse, falls es welche gibt? Hat das Unternehmen eine klare Mission und Werte? Hier ist ein einfacher Test: Wenn es so aussieht, als könnte das Leitbild oder die „Über uns“-Seite des Unternehmens auf eine Vielzahl von Dienstleistungen oder Arbeiten zutreffen, ist es wahrscheinlich nicht sehr kohärent in seinen Werten. Sie wollen nicht irgendwo mit einer fadenscheinigen Mission arbeiten, der es an Klarheit mangelt. Wenn es darum geht, ein Unternehmen zu recherchieren, konzentrieren Sie sich auf Spezifität und Nuancen, nicht auf eine groovy aussehende Zielseite.

Read  How to clean a mattress topper

Es ist einfach, gefälschte Adressen und Telefonnummern zu erstellen. Wenn Sie also die Legitimität eines Unternehmens überprüfen möchten, wenden Sie sich an die örtliche Handelskammer, die mit dem Unternehmen verbunden ist, um sicherzustellen, dass es existiert.

Wenn es um Finanzdaten geht und das Unternehmen börsennotiert ist, sind Quartalsberichte über eine einfache Google-Suche verfügbar – dies gibt Ihnen einen Einblick in die Leistung des Unternehmens. Wenn dies neu für Sie ist, hat Investopedia einen Killer-Leitfaden zum Entschlüsseln eines Gewinnberichts.

Verwandte: Warnzeichen, nach denen Sie in vierteljährlichen Gewinnberichten suchen sollten

Wenn sich das Unternehmen in Privatbesitz befindet, ist die finanzielle Gesundheit etwas schwieriger herauszufinden, da das Unternehmen nicht verpflichtet ist, Finanzberichte wie börsennotierte Unternehmen zu veröffentlichen. Es gibt jedoch einige Alternativen, um die Stabilität eines Privatunternehmens einzuschätzen.

  • Investoren: Viele Unternehmen in Privatbesitz werden von Investoren, insbesondere Startups, unterstützt. Recherchieren Sie gründlich über das Unternehmen, um zu sehen, ob es Pressemitteilungen oder Neuigkeiten zu Investoren gibt, die das Unternehmen unterstützen, und sehen Sie, welche anderen Unternehmen sie in der Vergangenheit unterstützt haben.
  • CB-Einblicke: Dies ist eine großartige Ressource, um die Finanzen sowohl für private als auch für öffentliche Unternehmen zu überprüfen. Die Datenbank selbst ist riesig, daher ist es wahrscheinlich, dass das Unternehmen, bei dem Sie sich bewerben, aufgeführt wird. CB Insights bietet Ihnen eine detaillierte Transaktionshistorie von Finanzierungen, Investoren, Vorstandsmitgliedern und sogar einen Einblick in den Webverkehr des Unternehmens. Sie können sich für eine siebentägige kostenlose Testversion mit unbegrenzten Suchvorgängen anmelden.
  • Scheuen Sie sich nicht zu fragen: Wenn Sie im Interviewprozess weit genug vorangekommen sind und die Finanzlage des Unternehmens nicht erfolgreich eingeschätzt haben, scheuen Sie sich nicht zu fragen, wie das letzte Quartal war und ob es irgendwelche Berichte oder Wachstumsprognosen gibt, die sie teilen können.

Befragen Sie diejenigen von innen

Obwohl das Internet über unzählige Ressourcen verfügt, um mögliche Arbeitgeber und Unternehmen zu überprüfen, ist die beste – und billigste – Quelle eine direkte.

Wenden Sie sich an ehemalige Mitarbeiter, wenn ihre Informationen auf LinkedIn oder der Unternehmenswebsite verfügbar sind. Obwohl Sie während des Vorstellungsgesprächs Fragen stellen können, ist es unwahrscheinlich, dass Catfish-Arbeitgeber ihr wahres Gesicht zeigen, und Sie sollten sicherstellen, dass Sie mit jemandem sprechen, der ehrlich über die Kultur und das Arbeitsumfeld spricht. Scheuen Sie sich nicht, eine Vorstellung zu machen und nach weiteren Informationen zu fragen. Hier ist eine einfache Nachrichtenvorlage:

Hey x,

Ich habe gesehen, dass Sie Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Y haben. Ich bin gerade auf Jobsuche und wäge meine Optionen ab. Ich habe mich gefragt, ob Sie bereit wären, ein paar Fragen zu beantworten, die ich zu Y und der Arbeitskultur habe, bevor ich meine Entscheidung treffe .

Am besten,

Z

Es kann entmutigend erscheinen, aber die Wahrheit ist, dass die meisten Menschen freundlich und bereit sind zu helfen. Von allen Personen, die ich interviewt habe, wünschten sie sich vor der Übernahme ihrer Position vor allem, mit ehemaligen Mitarbeitern zu sprechen, und sie erklärten, dass sie mehr als bereit wären, andere in Zukunft zu warnen. Jeder, der schon einmal in einer alptraumhaften Beschäftigungssituation war, wird sich nicht scheuen, Sie in die richtige Richtung zu lenken.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *