The Ethereum Merge Is Coming—Here’s How to Earn ETH From Staking

Die zentralen Thesen

  • Ethereum steht kurz vor dem Übergang von Proof-of-Work zu Proof-of-Stake.
  • ETH-Inhaber können ihr Vermögen bereits einsetzen, um Rendite zu erzielen.
  • Liquid Staking-Protokolle, zentralisierte Börsen, unabhängige Staking-Pools und Solo-Staking sind die vier Hauptwege, um durch das Staking von ETH Erträge zu erzielen.

Teile diesen Artikel

„The Merge“ rückt näher, und ETH-Inhaber haben die Möglichkeit, ihre Vermögenswerte durch Solo-Staking, unabhängige Staking-Pools, Liquid Staking-Protokolle und zentralisierte Börsen zu staken. Während sich jede Methode leicht von den anderen unterscheidet, haben alle unterschiedliche Vorteile und Risiken.

Ethereum bereitet sich auf die Fusion vor

Ethereum steht kurz vor dem Abschluss der „Merge“ zum Proof-of-Stake, und ETH-Inhaber haben die Chance, davon zu profitieren.

Die Fusion wird dazu führen, dass die zweitgrößte Blockchain der Welt ihren Proof-of-Work-Konsensmechanismus abschaltet und sich Proof-of-Stake zuwendet. Bei der Abkehr vom Proof-of-Work wird sich Ethereum auf Validatoren statt auf Miner verlassen, um Transaktionen zu verifizieren. ETH-Inhaber können das Netzwerk validieren, indem sie ihr Vermögen einsetzen. Als Gegenleistung für ihre Dienste können sie Erträge erhalten.

Es wird derzeit erwartet, dass die Fusion irgendwann zwischen dem 13. und 15. September landet, aber es gibt bereits mehrere Staking-Optionen für ETH-Inhaber. Im Vorfeld der wegweisenden Veranstaltung von Ethereum beschreibt diese Funktion die wichtigsten Möglichkeiten, wie ETH-Inhaber ihre Vermögenswerte einsetzen können.

Liquid Staking-Protokolle

Eine der beliebtesten Möglichkeiten, ETH zu staken, sind Liquid-Staking-Protokolle. Die größten auf dem heutigen Markt sind Lido und Rocket Pool. Benutzer können ihre ETH sperren und werden mit gestakten ETH-Token (stETH auf Lido, rETH auf Rocket Pool) belohnt, die ihre hinterlegten Vermögenswerte darstellen.

Die Delegierung von ETH an Liquid-Staking-Protokolle ist einfach; Alles, was Sie brauchen, ist eine Ethereum-Brieftasche. Lido bietet derzeit 3,8 % effektiver Jahreszins, während Rocket Pool bietet 3,61 % effektiven Jahreszins für das Abstecken und 4,84 % für diejenigen, die ihre ETH abstecken und ihren eigenen Knoten betreiben möchten. Zum Vergleich: Solo-Staking auf Ethereum verdient derzeit etwa 4,1 % effektiven Jahreszins.

Der Hauptvorteil des Liquid Staking liegt im Erhalt eines Liquid Tokens. Wenn Benutzer einen gestaketen ETH-Token erhalten, der ihre Einzahlung darstellt, können sie ihn in DeFi-Protokollen einsetzen und so ihren Ertrag steigern. Beispielsweise verdient die Hinterlegung von Lidos stETH im Renditestrategieprotokoll Yearn Finance derzeit etwa 7 % effektiven Jahreszins, was die Gesamtrendite auf fast 11 % bringt.

Liquid-Staking-Protokolle wie Lido und Rocket Pool sind sorgfältig bei der Auswahl von Validatoren, mit denen gearbeitet werden soll. Lido hat eine Whitelist branchenführender Staking-Anbieter und ist im Besitz der Community Scorekarte um die Absteckleistung des Protokolls zu verfolgen. Rocket Pool betreibt unterdessen eine Richtlinie, die vorschreibt, dass alle Verluste, die durch unzuverlässige Prüfer entstehen, im gesamten Rocket Pool-Netzwerk geteilt werden, um die Auswirkungen auf einzelne Benutzer zu minimieren.

Read  How To Apply For Long-Term Disability Plan Benefits - Personal Injury

Während Lido und Rocket Pool mit einem Wert von 7,5 Milliarden US-Dollar bzw. 589,2 Millionen US-Dollar die größten Spieler im Liquid-Staking-Spiel sind, sind andere prominente Anbieter gesperrt enthalten Stakewise, StakeHound, Stader, Shared Stake, pStake, Claystack und Tenderize. Da Lido den Raum dominiert, sind einige Mitglieder der Ethereum-Community besorgt, dass dies die Dezentralisierung des Netzwerks verringert hat. Laut Dune-Daten, die von Hildobby zusammengestellt wurden, verarbeitet das Protokoll derzeit 30,4 % aller gestaketen ETH.

Ein Risiko des ETH-Stakings ist das Slashing – wenn das Netzwerk die Fehlfunktion oder das Fehlverhalten des Validators bestraft, indem es den ETH-Stake des Validators verbrennt. Lido und Rocket Pool haben Maßnahmen ergriffen, um Slashing zu begrenzen, aber andere Risiken gehen mit ihrer Verwendung zum Einsatz einher. Die Protokolle könnten unter Fehlern oder Exploits leiden, und ihre Governance-Prozesse können erfasst werden. Lidos stETH auch kurz verloren seine 1:1-Parität mit ETH im Juni um mehr als 5 %, was darauf hindeutet, dass stETH und rETH nicht als Äquivalente zu ETH angesehen werden sollten – sie sind Derivate.

Staking an Börsen

Zentralisierte Börsen bieten bequeme Möglichkeiten, ETH zu staken und Erträge zu erzielen. Die meisten großen Krypto-Börsen, darunter Coinbase, Binance und Kraken, bieten Staking-Dienste an und planen, Proof-of-Stake Ethereum nach der Fusion zu unterstützen. Münzbasis bietet derzeit rund 3,28 % effektiven Jahreszins, Kraken bietet zwischen 4 % und 7 % und Binance bietet „bis zu 5,2 %.“

Das Abstecken an zentralisierten Börsen ist wohl der einfachste Weg, um an der ETH Rendite zu erzielen. Die meisten Börsen verlangen jedoch, dass Benutzer KYC-Identifikationsprüfungen (Know-Your-Customer) bestehen, um ein Konto zu eröffnen. Darüber hinaus sind diese Börsen verwahrend, was bedeutet, dass Benutzer ihre Gelder einem Dritten anvertrauen. Crypto hat in der Vergangenheit mehrere Fälle gesehen, in denen Benutzer alles verloren haben, nachdem sie Unternehmen ihr Vermögen anvertraut hatten – fragen Sie einfach Berg Gox und Celsius Kunden.

Nichtsdestotrotz bieten große Börsen einen bequemen und relativ sicheren Kanal für das Staking von ETH. Eine weit verbreitete Annahme ist, dass börsenbetriebene Validatoren wahrscheinlich nicht unter Slashing leiden werden. Münzbasis angegeben hat dass Benutzer für gekürzte Einsätze entschädigt werden können, selbst wenn die Ursache außerhalb der Kontrolle der Börse liegt.

Coinbase, Kraken und Binance beziehungsweise steuern 14,5 %, 8,3 % und 6,6 % des Gesamtmarktanteils von Staking-ETH, was sie zu den drei größten Staking-Unternehmen nach Lido macht. Dies hat zu weiteren Zentralisierungsbedenken geführt, insbesondere im Lichte des jüngsten Umzugs des Finanzministeriums zu Sanktion Tornado-Cash. Die Hauptsorge ist, dass US-Börsen wie Coinbase oder Kraken aufgefordert werden könnten, Transaktionen auf der Ethereum-Basisschicht zu zensieren (die Ethereum-Community könnte darauf reagieren, indem sie ihre Einsätze senkt). Coinbase-CEO Brian Armstrong hat angegeben dass er lieber die Staking-Dienste von Coinbase schließen würde, als Ethereum zu zensieren, falls das Problem jemals in der Zukunft auftauchen sollte, während Vitalik Buterin sagte, dass er Zensur als Angriff auf das Netzwerk betrachten würde. Vorerst hat das Finanzministerium jedoch nicht angedeutet, dass es plant, das Ethereum-Netzwerk selbst anzugreifen.

Read  How to Watch Yellowstone 1923: Episode Release Schedule and Cast

Staking-Pools und SaaS-Anbieter

„Staking Pool“ ist ein Überbegriff für jeden Staking-Dienstleister, der es Benutzern ermöglicht, kleine ETH-Beträge in einen Pool einzubringen. Da Ethereum von den Benutzern verlangt, 32 ETH (über 54.000 $ zu aktuellen Preisen) einzuzahlen, um ein Validator zu werden, sind Staking-Pools beliebte Optionen für diejenigen mit einem geringeren Einzahlungseinsatz.

Lido, Rocket Pool, Coinbase und Kraken betreiben alle ihre eigenen Staking-Pools. Mehrere „unabhängige“ Staking-Pools können verwendet werden, um ETH zu staken und Erträge zu erzielen.

Die Bereitstellung von ETH für einen unabhängigen Staking-Pool ist in den meisten Fällen genauso einfach wie das Staking über Lido oder Coinbase. Die schwierigere Aufgabe ist die Auswahl des richtigen Staking-Pools. Bei intelligenten Vertragsplattformen wie Ethereum ist es sinnvoll zu fragen, ob der Pool Open Source, geprüft und vertrauenswürdig ist; ob es genehmigungslose Knoten unterstützt; ob ein Bug-Bounty ausgegeben wurde; und wie vielfältig sein Validator-Set ist. Für zentralisierte Einheiten sind Faktoren wie die Erfolgsbilanz des Staking-Dienstleisters, der Ruf, die Sicherheitsarchitektur und das Asset-Volumen wichtige Überlegungen.

Die Delegierung an einen unabhängigen Staking-Pool trägt dazu bei, die Dezentralisierung von Ethereum zu erhöhen. Derzeit machen unabhängige Staking-Pools und Solo-Validatoren weniger als die Hälfte der Staking-Power des Netzwerks aus. Sie bieten auch tendenziell höhere Renditen als andere Dienstleistungen: Pfahlfisch, zum Beispiel bietet derzeit 6,67 % effektivem Jahreszins, während Everstake bietet an 4,05 % effektiver Jahreszins.

ETH-Inhaber können auch eine Staking-as-a-Service (SaaS)-Plattform nutzen, um ihre Vermögenswerte zu staken. SaaS-Plattformen bieten eine besondere Art von Staking-Service, indem sie es Benutzern mit ausreichend ETH ermöglichen, einen Validator zu mieten und Operationen an Dritte zu delegieren. SaaS-Plattformen gelten allgemein als weniger riskant als unabhängige Staking-Pools und bieten in der Regel höhere Renditen. Sie stehen jedoch nur Benutzern mit 32 ETH zur Verfügung.

Es ist wichtig zu beachten, dass unabhängige Staking-Pools und SaaS-Plattformen Benutzer den gleichen Risiken aussetzen können wie Liquid Staking-Anbieter und zentralisierte Börsen. Exploits, Bugs, Auszahlungsstopps und Slashing sind allesamt möglich.

Solo-Staking

Die vielleicht naheliegendste Option für ETH-Inhaber, die ihr Vermögen einsetzen möchten, ist die Einrichtung eines eigenen Validators. Dies erfordert normalerweise dedizierte Hardware, technisches Know-how, eine solide Internetverbindung und 32 ETH, aber es ist wohl einfacher, als ein Mining-Rig zu betreiben. Laut der Ethereum-Website bringt das Solo-Staking derzeit einen effektiven Jahreszins von 4,1 %, obwohl diese Zahl nach der Fusion voraussichtlich auf über 8 % steigen wird.

Solo Staker beteiligen sich am Netzwerkkonsens und tragen zur Sicherheit und Dezentralisierung von Ethereum bei. Im Gegenzug erhalten sie Belohnungen direkt vom Protokoll, ohne Verwaltungsgebühren zahlen zu müssen. Die Ethereum Foundation ermutigt zur Solo-Validierung: laut Dune-Daten, die von Hildobby, Vitalik Buterin selbst zusammengestellt wurden hat gesetzt 6.976 ETH über 218 seiner eigenen Validatoren.

Mit dem Solo-Staking sind eindeutige Risiken verbunden. Validatoren können ihr Guthaben kürzen lassen, wenn ihre Internetverbindung unterbrochen wird. Solo-Validatoren müssen eine ununterbrochene Netzwerkverfügbarkeit garantieren, ihre eigenen privaten Schlüssel verwalten, ihren Knoten überwachen und ihre Client-Software regelmäßig aktualisieren. Die Validierung ist daher nicht ganz als Strategie des „passiven Einkommens“ zu qualifizieren. Darüber hinaus riskieren Benutzer unter extremen Umständen, 32 ETH zu verlieren, wenn sie beim Einrichten ihres Knotens einen Fehler machen. Ethereum-Transaktionen sind irreversibel, daher besteht die Gefahr, dass ihr Vermögen für immer verloren geht. Aus diesen Gründen wird das Solo-Staking normalerweise nur fortgeschrittenen Benutzern empfohlen.

Read  Want To Learn How To Make Kimchee? This Chef Is Hosting Classes In Logan Square To Pass Along Her Family Recipe

Abschließende Gedanken vor der Fusion

Potenzielle Staker sollten beachten, dass alle im Netzwerk gestaketen ETHs derzeit gesperrt werden und auch nach der Fusion nicht mehr abgerufen werden können. Dies gilt für alle Staking-Aktivitäten von Ethereum, sei es durch Liquid Staking-Protokolle, zentralisierte Börsen, unabhängige Staking-Pools oder Solo-Validierung. Ethereum-Entwickler haben erklärt, dass Abhebungen etwa sechs Monate nach der Fusion möglich sein werden, also irgendwann Anfang 2023, aber es gibt kein festes Datum. Diejenigen, die es sich nicht leisten können, auf die Wiederherstellung ihres Vermögens zu warten, sollten überlegen, ob das Staking von ETH die richtige Option für sie ist.

Schließlich sollten ETH-Inhaber beachten, dass das Staking nicht obligatorisch ist. Viele ETH-Inhaber entscheiden sich dafür, ihre ETH in Cold-Storage-Wallets (wohl der sicherste Weg, um Zugang zu dem Vermögenswert zu erhalten) oder an zentralisierten Börsen zu halten. Während das Verdienen von Renditen Aufwärtspotenzial hat, ist es mit Risiken verbunden. Recherchieren Sie selbst und gehen Sie vorsichtig vor.

Offenlegung: Zum Zeitpunkt des Schreibens besaß der Autor dieses Artikels die ETH und mehrere andere Kryptowährungen. Das in diesem Artikel präsentierte Material dient nur zu Bildungszwecken und ist keine Finanzberatung.

Teile diesen Artikel

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *